Logo CSU Neunkirchen klein
Panorama Neunkirchen mit Text CSU Ortsverband

Aktuelles aus dem Ortsverband

13.01.2010 - CSU-Neujahrsempfang mit zu Guttenberg




Wie jedes Jahr hat der CSU-Ortsverband Neunkirchen am Brand auch diesmal wieder zu seinem traditionellen Neujahrempfang am Mittwoch, dem 13.01.2009 in die Aula der Hauptschule eingeladen. Als Redner hatte man diesmal mit Verteidigungsminister Dr. Karl-Theodor zu Guttenberg keinen geringeren, als den derzeit beliebtesten Politiker Deutschlands zu Gast. Heiß erwartet traf er in der mit mehr als 600 Zuschauern randvollen Aula ein und wurde unter tosendem Beifall begrüßt, während er sich begleitet vom CSU-Ortsvorsitzenden Rainer Obermeier seinen Weg durch die Menge zum Pult bahnte. Dieser bedankte sich beim Minister herzlich, dass er sein Versprechen hielt und Neunkirchen besuchte. Nach dem Grußwort des Bürgermeisters Heinz Richter stellte Obermeier dar, zu welchen Standpunkten die örtliche CSU steht und welche Arbeit man im Gemeinderat leistet.



Doch die ungeduldigen Gäste wollten nur eines sehen, nämlich ihren Polit-Star Dr. Karl-Theodor zu Guttenberg! So dann betrat er das Pult und trug einmal mehr seinem Ruf als brillanter Redner Rechnung. Der Minister sprach zu Beginn über seine Heimat Oberfranken, wo er auch CSU-Bezirksvorsitzender ist. Natürlich war die Finanzkrise ein wichtiges Thema, die er bekanntlich als damaliger Wirtschaftsminister zu bewältigen hatte. Obwohl sie nicht so schlimm wie zuerst befürchtet war, werden die Auswirkungen noch einige Jahre zu spüren sein.

Als Überleitung zu seinem neuen Aufgabengebiet, nämlich als Verteidigungsminister, ging zu Guttenberg auf eine Frau ein, die mit ihren beiden Enkeln dicht neben ihm saß. Der Vater der beiden Jungs ist derzeit zum wiederholten Male im Kosovo im Einsatz. Die Forderung des Ministers, dass die gefährliche Arbeit der Soldaten in der Heimat viel stärker anerkannt werden muss, wurde von der Menge mit lautem Applaus begrüßt. Hier fand zu Guttenberg klare Worte und wies die derzeitige Kritik am Afghanistan-Einsatz zurück. Gerade auch weil er mit seiner klaren Position die ein oder andere Anfeindung erleben musste, kommentierte es dies ehrlich mit den Worten „Wenn man oberfränkische Wurzeln hat, steht man wie eine Wettertanne im Sturm!“.

Nach seiner mit viel Beifall gefeierten Rede bekam der smarte Polit-Star einige Geschenke überreicht. Vom CSU-Ortsverband gab es Wein von Neunkirchner Rebhängen, und von der Jugend- und Trachtenkapelle eine Juliläums-DVD und eine CD. Besonders originell war die Schülerfirma „Präs-M-ent AG“ der Hauptschule, welche zu Guttenberg eine Aktie ihrer Firma im Wert von derzeit 30€ übergab. Nach dem anschließenden Eintrag ins Goldene Buch und dem obligatorischen Fototermin musste der Minister auch schon wieder zurück nach Berlin.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei der Schülerfirma „Präs-M-ent AG“ der Hauptschule, die alle anwesenden Gäste hervorragend mit selbst gemachten Speisen und Getränken verwöhnte. Der Erlös des Verkaufs kommt ihnen natürlich komplett zu gute. Ebenfalls möchten wir der Jugend- und Trachtenkapelle danken, welche mit ihrer Perkussionsformation "Schlagsahne" die musikalische Gestaltung des CSU-Neujahrsempfangs übernahm. Auch den Arbeitern des Bauhofs, die den Bereich rund um die Hauptschule zuvor „enteist“ haben gebührt unser Lob. Und letztendlich geht ein besonderer Dank an alle Gäste, Vereinsvertreter, Orts- und Kreisvorsitzende, Abgeordnete und sonstige anwesende Würdenträger für ihr zahlreiches Erscheinen sowie natürlich an unseren gefeierten Redner, Herrn Verteidigungsminister Dr. Karl-Theodor zu Guttenberg!

Ihr CSU-Ortsverband Neunkirchen am Brand

ps. Eine kleine Fotoserie zum CSU Neujahrsempfang finden Sie in der Bildergalerie der Gemeindehomepage


zurück zur Übersicht